Psychotherapie


Psychotherapie, ob als alleinige Massnahme oder im Zusammenspiel mit einer medikamentösen Therapie, ist das Mittel der Wahl bei zahlreichen Störungsbildern.

Eine wissenschaftlich anerkannte Methode, die nachweislich Erfolge bringt, ist die Verhaltenstherapie oder genauer die kognitive Verhaltenstherapie (KVT).

Der Begriff „kognitiv“ ist vom lateinischen „cognoscere“ abgeleitet und bedeutet „erkennen“. In einer kognitiven Therapie geht es darum, sich über seine Gedanken, Einstellungen und Erwartungen klar zu werden. Das Ziel ist, nicht zutreffende und belastende Überzeugungen aufzudecken und zu verändern. Denn es sind häufig nicht nur die Dinge und Situationen selbst, die Probleme bereiten, sondern auch die Bedeutung, die man ihnen beimisst.

Ein belastendes Denkmuster ist es zum Beispiel, aus einem Vorfall sofort negative Schlüsse zu ziehen, sie zu verallgemeinern und auf ähnliche Situationen zu übertragen. Solche Denkmuster entwickeln sich manchmal zu einer „sich selbst erfüllenden Prophezeiung“ und machen den Betroffenen das Leben schwer. Durch die KVT kann man jedoch lernen, sie durch realistischere und weniger schädliche Gedanken zu ersetzen. Die KVT hilft dabei, klarer zu denken und die eigenen Gedanken besser zu kontrollieren.

Die KVT ist eine problemorientierte Strategie. Es geht darum, an aktuellen Problemen zu arbeiten und Lösungen für sie zu finden. Die „Hilfe zur Selbsthilfe“ steht im Vordergrund, um so rasch wie möglich wieder ohne therapeutische Hilfe das Leben bewältigen zu können. Dies bedeutet nicht, dass der Einfluss vergangener Geschehnisse in einer kognitiven Verhaltenstherapie völlig ausgeblendet wird, es geht aber vor allem darum, aktuell belastende Denkmuster und Verhaltensweisen zu erkennen und zu verändern.

KVT findet unter anderem Anwendung bei:

  • Depressionen
  • Anpassungsstörungen
  • Burnout-Syndrom
  • Angst- und Zwangsstörungen
  • Essstörungen
  • Somatoformen Störungen
    (körperliche Symptome, die medizinisch nicht geklärt werden können)

Bei einer KVT ist eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Therapeut und Klient wichtig. Ein Teil der Therapie besteht oft darin, die eigenen Gedanken über einige Zeit in einem Tagebuch festzuhalten um dann zusammen mit dem Therapeuten zu prüfen, ob die Dinge angemessen und realistisch eingeschätzt werden. Im Rahmen einer KVT werden auch Entspannungsübungen, Trainings zur Stress- oder Schmerzbewältigung und bestimmte Problemlösestrategien angewendet.

Im Vergleich zur analytischen Psychotherapie nach Freud ist die KVT eine kurzzeitige Behandlung. Bei der Psychoanalyse hilft der Therapeut, Probleme und deren tiefere Ursachen aufzudecken und zu verstehen, man beschäftigt sich also überwiegend mit den Geschehnissen der Vergangenheit.

Wie lange eine KVT insgesamt dauert, lässt sich allerdings nicht pauschal sagen. Manchen Patienten geht es bereits nach wenigen Sitzungen deutlich besser, bei anderen ist eine Behandlung über einen längeren Zeitraum nötig. Dies hängt hauptsächlich von der Art und Schwere der Probleme bzw. der Erkrankung ab.

Ablauf der Behandlung

Bei der ersten Kontaktaufnahme per Mail oder telefonisch schildern Sie mir ganz kurz Ihr Anliegen. Während des folgenden Erstgesprächs werden wir uns zunächst gegenseitig kennenlernen und uns gemeinsam einen Überblick darüber verschaffen, welche Aufgaben Sie bewältigen möchten und wie Ihre Ziele aussehen. Am Ende dieser ersten Sitzung gebe ich Ihnen einen Ausblick auf den therapeutischen Weg, der Sie Ihren Zielen möglichst schnell näher bringt.

Kosten

Alle Angebote und Leistungen werden privat abgerechnet und werden i.d.R. nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Dennoch gibt es immer wieder Ausnahmen, bitte sprechen Sie dazu direkt mit Ihrer Krankenkasse.

Abhängig von Ihrem Tarif der privaten Krankenversicherung/Beihilfestelle werden die Kosten übernommen.

Die nicht von der Krankenkasse ersetzen Kosten für eine psychotherapeutische Behandlung zählen zu den außergewöhnlichen Belastungen und können steuerlich geltend gemacht werden.


Adresse

Dr. rer. nat. Beate Höfer
Heilpraktikerin für Psychotherapie
Am Fuchsbau 2
65527 Niedernhausen

Kontakt

06127 – 700 35 82
0162 – 7 35 35 86
info(at)drbeatehoefer.de

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo. – Fr. 09:00 bis 18:00 Uhr